unsurv.org

exposing surveillance

Was ist unsurv.org?

de / en

16 Apr, 2020

Während den meisten Menschen mittlerweile bewusst ist, dass sie im Internet in besonderem Umfang getrackt werden, ist das Wissen über Offlinetracking oder -überwachung nicht weit verbreitet. Firmen und Staaten haben ein steigendes Interesse, Personen auch außerhalb des Internets zu verfolgen, um z.B. Online- mit Offlineverhalten zu verknüpfen oder nach Personen zu fahnden. Die bundesweite Verschärfung der Polizeigesetze und neue Gesetze auf EU-Ebene ermöglichen immer grundrechtsintensivere Maßnahmen. Besonders in den letzten Jahren gab es einige besorgniserregende Entwicklungen, die unsurv.org ins Leben gerufen haben. Ob "intelligente Videoüberwachung" im öffentlichen Raum aus den neuen Polizeigesetzen, Gesichtserkennung und WLAN-Tracking im Supermarkt, biometrische Datenbanken auf EU-Ebene; die Welt in der wir uns täglich bewegen möchte immer mehr Daten über uns erheben. Auch international sind die Aussichten nicht gut:

Weitere Beispiele findet ihr hier im Blog.

Zu sehen ist eine Ausbreitung in immer mehr Bereiche unseres Lebens. Die Passkontrolle an Flughäfen oder das Entsperren von Smartphones sind nur aktuelle Beispiele. Biometrie soll uns einen Zeitvorteil verschaffen und jeder weiß "Zeit ist Geld" in unserer heutigen Gesellschaft. So wird ein Verhalten normalisiert das in der Zukunft weitreichende Folgen mit sich bringen kann. Im Gegensatz zu einem Passwort oder einem Zertifikat, können biometrische Merkmale nur sehr schwer geändert werden.

Die Aufgabe der Gesellschaft ist es hier, eine informierte Entscheidung zu treffen, ob bestimmte Technologien einen Platz an unserer Seite haben sollen oder nicht. Für diese Entscheidung braucht es aber die nötigen Informationen, damit sie auch gewissenhaft getroffen werden kann. Je größer der Grundrechtseingriff, desto ausgiebiger sollte die Diskussion eigentlich sein. Das Tempo der Einführung und die Komplexität der Technologien erschwert die nötige Auseinandersetzung allerdings erheblich.

unsurv.org soll hierbei helfen und Schnittstelle zwischen komplexen Technologien und aufbereiteten Informationen sein. Hier soll jeder die Möglichkeit haben herauszufinden, wie oft er in seinem Alltag mit neuen Überwachungs- und Trackingtechnologien in Berührung kommt und welche Datensätze damit über die Zeit generiert werden könnten.

Für diesen Zweck bietet unsurv.org eine Android-App zur automatischen Erkennung von Videokameras. Diese befindet sich noch in der Beta und kann hier heruntergeladen werden. Unter dem Projekt unsurv-offline entsteht ein kleines eigenständiges Gerät das über den Tag potentielle Überwachungs- und Trackingvorfälle protokolliert und in einem Bericht zusammenfasst. Wer Interesse hat, Betatester zu werden, kann sich hier melden.